Mitarbeiter mit Brille – So ist es nach einem Jahr

Anfang November letzten Jahres habe ich über meine neue Brille berichtet. Ich erinnere mich noch gut an den Besuch beim Optiker in Lage. Nach einer eingehenden Prüfung meiner Augen stellte dieser eine leichte Sehschwäche fest, die ich mir zuvor in einer eher subjektiven Selbstdiagnose bereits attestiert hatte. Innerhalb von einer halben Stunde war meine neue Brille fertig. Mit einem guten Gefühl verließ ich das örtliche Ladengeschäft, verabschiedet von der freundlichen Belegschaft.

Nun ist ein Jahr vergangen und ich möchte die Brille bei der Arbeit keinesfalls missen. Vermehrte Kopfschmerzen, die in den Monaten vor der neuen Brille stetig zunahmen, gehören der Vergangenheit an. Den Gegenbeweis für den wirksamen Ausgleich meiner marginalen Sehschwäche, habe ich wenn ich die Brille vergesse.

Die Prüfung beim Optiker hat sich mehr als bezahlt gemacht, auch wenn es nur eine Kleinigkeit war.

Was vor einem Jahr geschah -> hier lesen

Mitarbeiter mit Brille – So ist es nach einem Jahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.